Fragen zur Taufe

In Vorbereitung zum Taufgespräch können Sie zu Hause folgendes bedenken:

Welche Unterlagen muss ich zum Taufgespräch mitbringen?

  • Die Bescheinigung für religiöse Zwecke, welche Sie am Standesamt erhalten haben. (Manche Standesämter stellen diese nicht mehr aus, dann reicht eine Kopie der Geburtsurkunde.)
  • Ihr Stammbuch selber, um dort die Taufe einzutragen. (Sollten Sie nicht verheiratet sein, so stellen wir dem Täufling eine eigene Taufbescheinigung aus.)
  • Eine Patenbescheinigung des Paten / der Patin Ihres Kindes. (Diese Bescheinigung holt der Pate / die Patin bei seinem / ihrem Pfarramt unentgeltlich ab. Sollte der Pate / die Patin aus unserer eigenen Gemeinde stammen, wird keine Patenbescheinigung benötigt. Ihr Kind kann natürlich mehrere Paten haben – für die Unterlagen jedoch ist es wichtig, dass einer von diesen Mitglied einer evangelischen Kirchengemeinde ist und dies mit der Patenbescheinigung nachweisen kann. Sollte es unmöglich sein, einen evangelischen Paten zu finden, so wird als Ausnahme auch ein Pate / eine Patin aus der röm.-kath. Kirche akzeptiert.)

Wie kann ich den Gottesdienst zur Taufe mit gestalten?

Es wäre schön, wenn Sie in Ihrem evangelischen Gesangbuch (unter der Nr. 807-814 – entspricht den  S. 1383-1393) sich ein wenig über die Grundlagen unserer Taufe informieren würden. Von dort können wir auch eventuelle Fragen klären.

Ebenfalls unter diesen Nummern finden Sie eine mögliche Auswahl an Taufliedern und Taufsprüchen. Eine weitere Auswahl finden Sie auch auf unserer homepage. Sie können gerne Vorschläge zu Liedern und zum Taufspruch für Ihr Kind mit einbringen – wenn Sie nichts finden, was Ihnen zusagt, so ist das kein Problem: wir werden eine weitere Auswahl mitbringen und haben auch Liedvorschläge mit dabei.

Gerne können Sie sich am Ablauf des Taufgottesdienstes beteiligen. Manche Familien haben musikalisch Begabte in ihren Reihen: gerne kann im Taufgottesdienst auch ein Musikstück von diesen vorgespielt werden. Außerdem ist es möglich, dass der Pate / die Patin die Lesung des Kinderevangeliums (Markus 10,13-16) übernimmt.

Wir persönlich finden die Einrichtung der Taufkerze sehr schön. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie im Gottesdienst dieses Symbol gerne dabei haben möchten. Wenn ja, gibt es die Möglichkeit, dass Sie diese Kerze selbst gestalten oder erwerben – ganz nach Ihrem Geschmack.

Die Tradition, dass Taufkleider von Generation zu Generation weitervererbt werden, nimmt immer mehr ab. Zur Taufe Ihres Kindes müssen Sie daher kein extra Taufkleid erwerben. Entsprechend der Feierlichkeit des Gottesdienstes reicht es völlig, wenn Sie Ihrem Kind hübsche, helle Sachen anziehen.
Die Kirche, in der wir Ihr Kind taufen, wird in der üblichen Weise geschmückt sein (Blumenschmuck am Altar). Sollten Sie darüber hinaus weiteren Schmuck (z.B. Blumen an den Bänken) wünschen, so müssten wir dies in der Organisation bedenken. Falls Sie möchten, dass der Taufstein mit einer Girlande geschmückt ist, so müssen Sie diese ebenfalls selbst organisieren (Ein Girlande muss exakt 160 cm lang sein, damit sie auf unseren Taufstein passt).

Am Ende des Taufgottesdienstes bieten wir den Eltern und (falls vorhanden) den Geschwistern des Täuflings eine Familiensegnung an – dazu kommt die Familie des Täuflings (ohne Paten und ohne Täufling) nach vorne vor den Altar und wir werden speziell für diese einen besonderen Segen sprechen. Bitte sprechen Sie vor dem Taufgespräch mit Ihrer Familie darüber, ob Sie einen solchen Segen wünschen oder nicht.

Was kostet die Taufhandlung?

Die Taufe Ihres Kindes ist kostenlos. Es fallen keine Gebühren für Sie als Eltern dabei an. Natürlich freut sich Ihre Kirchengemeinde über eine Spende – aber diese ist kein Zwang! Falls Sie etwas spenden möchten, legen Sie die Spende bitte in einen Umschlag und notieren Sie darauf – wenn Sie einen solchen haben – den Spendenzweck (z.B. „für Jugendarbeit“ oder „zur freien Verfügung“).